Business Breakfast

194. Business Breakfast: Auftakt der Popup-City-BUGA 2024

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wuppertal wird BUGAtal und das nicht erst 2031: Vom 23. Mai bis 28. Juni 2024 erwächst auf dem Platz am Kolk die Popup-City-BUGA und macht die Themen der Bundesgartenschau bereits jetzt etwas (be)greifbarer. Dank des Förderprojekts „InnenBandStadt“ werden heute schon kleine Veränderungen in der Stadt sichtbar gemacht. 

Der Förderverein für die BUGA 2031 lädt Sie herzlich zum Business Breakfast auf den Platz am Kolk ein. Zum offiziellen Start der Popup-City-BUGA am 23.5. freuen wir uns zusammen mit wuppertalaktiv! auf Oberbürgermeister Uwe Schneidewind sowie die Geschäftsführerin der „BUGA 2031 gGmbH“, Frau Susanne Brambora-Schultz.

Die Popup-City-BUGA ist ein kleines Stück Bundesgartenschau direkt in der Elberfelder Innenstadt: Mit vielen Aktionen und Veranstaltungen will der Förderverein Lust auf neue Nutzungsmöglichkeiten der Stadt und natürlich auch auf die Bundesgartenschau machen. Das Reallabor auf dem Platz am Kolk zeigt im Kleinen, was Wuppertal Großes vorhat und gemeinsam mit allen erreichen kann. Transformation zum Selbermachen, lebendige Gartenkunst, verbesserte Aufenthaltsqualität, Naturkreisläufe, kulturelle Veranstaltungen und gemeinsame Genussmomente.

Werden Sie Teil dieser spannenden Reise: Wir freuen uns auf Ihre zahlreiche Teilnahme und einen blühenden Austausch!

ab 7:45 Uhr

Platz am Kolk
42103 Wuppertal

Auch beim Gartencenter Mencke sind 90 Prozent der Führungskräfte Frauen. „Mit einer männlichen Führung würde uns das Gespür fehlen, was die Kunden wünschen“, ist Prokuristin Frauke Heßler überzeugt. Schließlich sei auch ein Großteil der Kundschaft weiblich. Sie hat von ihrer Firma auch Unterstützung für ein besonderes Familienprojekt erhalten: Für die Betreuung eines zwölfjährigen Pflegekindes konnte sie viel im Homeoffice arbeiten.

Von weiblichen Vorbildern berichteten zwei Frauen: Christiane Ottos Mutter machte sich als junge Frau im Einzelhandel selbstständig, zog das auch durch, als sich die Tochter ankündigte. Und Yasemin Sahin sagte: „Ich komme aus einer Unternehmerfamilie, alle Frauen waren Unternehmerinnen.“

Dass Frauen trotz vieler Erfolge in der Wirtschaft noch unterrepräsentiert sind, machte Roswitha Bocklage, Leiterin der Stabsstelle Gleichstellung und Antidiskriminierung der Stadt Wuppertal und Leiterin des Kompetenzzentrums Frau und Beruf, deutlich: So seien in den 160 börsennotierten Unternehmen nur knapp 18 Prozent der Führungskräfte Frauen.

Sie forderte die männlichen Entscheider auf: „Schauen Sie nach Frauen.“ Dazu riet auch Christiane Otto: „Wenn Sie ein buntes Team wollen, sehen Sie die Frauen!“ Dabei sollten sie sich bewusst sein: „Frauen ticken anders. Sie bewerben sich nicht, wenn sie nur sechs der acht geforderten Qualifikation erreichen.“ Und Vera Bökenbrink betonte, dass Frauen, die sich in klassisch männlichen Bereichen bewerben, hochmotiviert sind: „Die wissen, was sie wollen.“

Kunstauktion
Bei der Veranstaltung konnte das Publikum der Künstlerin Jule Lucia Companie dabei zusehen, wie sie ein Porträt der Malerin Frida Kahlo auf die Leinwand brachte. Das Gemälde wird zugunsten des Wuppertaler Frauenhauses versteigert. Gebote (mindestens 250 Euro) sind bis zum 19.11., 20 Uhr, möglich auf.

www.wz-kunstauktion.de
Vimeo: Business Breakfast "Starke Frauen"

Nach diesem Business Breakfast gehen wir nun für einige Wochen in die Winterpause. Das heißt aber keineswegs, dass wir nicht weiterhin für Sie aktiv sind. Freuen Sie sich schon jetzt auf spannende Gastgeber im nächsten Jahr. Übrigens können Sie dann nicht nur die Rückblicke zum Business Breakfast im frischen Gewand nachlesen, sondern auch alle anderen Online-Aktivitäten von uns: Denn bald geht unsere neue Website online!