wuppertalaktiv! zum Start der B7-Sperrung als Lotsen unterwegs

(21.07.2014)

Um Bürgerinnen und Bürger positiv auf die nun anstehenden Einschränkungen einzustimmen, waren rund 15 wuppertalaktiv!-Mitglieder erneut als Lotsen am Wall unterwegs.

Unser Lotsenteam

Jetzt ist der Abschnitt der B/ zwischen Morianstraße und Kasinostraße für drei Jahre gesperrt, um den Weg freizumachen für einen zügigeren Umbau unseres neuen Tors zur Stadt.

Zum Start der Sperrung waren wuppertalaktiv!-Mitglieder erneut als "Lotsen für den Döppersberg" unterwegs, um für die zwingend notwendigen Einschränkungen für Verständnis zu sorgen und positiv auf Wuppertals größtes Stadtentwicklungsprojekt einzustimmen.

Von 6 Uhr in der Frühe bis 12 Uhr mittags waren die Lotsen auf dem Wall unterwegs und verteilten Postkarten, die die Ansicht des derzeitigen Zustandes und ein Bild des Döppersbergs, wie er fertiggestellt aussehen wird, zeigt. "Jeder Wuppertaler hatte in den letzten Wochen intensiv die Möglichkeit, sich zu informieren, die meisten Leute, die wir heute morgen getroffen haben, sind es auch und auf die Sperrung gut vorbereitet", berichtet wuppertalaktiv!-Vorstand Christoph Nieder gegenüber Radio Wuppertal, das genauso wie die Westdeutsche Zeitung und njuuz.de über die Aktion berichteten. "Die Passanten waren überwiegend alle ganz entspannt", so Antje Lieser, wuppertalaktiv!-Geschäftsführerin.

Über die aktuellen Entwicklungen rund um das Leuchtturmprojekt kann man sich über die neu online geschaltete Seite doeppersberg.info informieren.

Die Medien haben unsere Lotsenaktion begleitet, so die WZ in ihrer Ankündigung zur B7-Sperrung als auch in ihrer Betrachtung zu Tag 1 (s. Fotos zum Artikel) der Sperrung. Auch das Wochenmagazin talwaerts berichtete.

Video: WDR Lokalzeit Bergisches Land vom 21.07.2014