wuppertalaktiv! gratuliert den verdienten Preisträgern!

(28.10.2016)

Zum 14. Mal feierte die Wuppertaler Wirtschaftswelt eines der herausragenden Ereignisse des Jahres, als am 27. Oktober in der Glashalle der Stadtsparkasse unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Andreas Mucke der Wuppertaler Wirtschaftspreis 2016 vergeben wurde. Preisträger sind die Gebr. Becker GmbH, die International Education Centers GmbH (IEC) sowie der "Utopia Stadt" im Mirker Bahnhof an der Nordbahntrasse.

Die Preisträger des Wuppertaler Wirtschaftspreises 2016 (Foto: WMG)

Zum Preisträger in der Kategorie „Unternehmen des Jahres“ hat die Jury die mehr als 130 Jahre alte Firma Gebr. Becker GmbH bestimmt. Kerngeschäft des heute weltweiten Marktführers sind Verdichter und Vakuumpumpen. Allein am Haupt- und Gründungsstandort Wuppertal sind über 400 Mitarbeiter beschäftigt.
„Mit der Firma Gebr. Becker GmbH zeichnen wir ein Unternehmen aus, das die typischen Stärken eines mittelständischen Familienunternehmens unserer Region in besonderer Weise vorlebt. Durch eine frühzeitig eingeleitete Internationalisierungsstrategie konnte die Weltmarktführerschaft für Vakuumpumpen erreicht und die Unabhängigkeit des Familienbetriebes gesichert werden. Mit seinem Bekenntnis zum Standort Wuppertal stärkt das Unternehmen die regionale Wirtschaft und ist attraktiver Arbeitgeber für die Menschen vor Ort.“
Direktor Gunther Wölfges, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Wuppertal

Mit dem Preis „Jungunternehmen des Jahres“ wurde die International Education Centers GmbH (IEC) geehrt, ein Weiterbildungsinstitut für Nachhilfe, Sprachkurse und Prüfungen. Gründerin Yasemin Sahin kam im Alter von 13 Jahren nach Deutschland – gänzlich ohne Kenntnisse der deutschen Sprache. Sie wurde Diplom-Wirtschaftsmathematikerin und beschäftigt heute mehr als 300 Dozenten.
„Bildung ist nicht nur der Schlüssel zu persönlichem Erfolg, sondern auch das Fundament einer zukunftsfähigen offenen Gesellschaft. Gleichzeitigt ist der Prozess des Lernens eine einzigartige Beziehung, die sich nur in bestimmtem Maße standardisieren lässt. Ein Bildungskonzept, das den Einzelnen bzw. die Einzelne in den Mittelpunkt stellt, muss daher überzeugen. Genau das tut die International Education Centers GmbH mit ihren Bildungsangeboten für Unternehmen, Erwachsene sowie Schülerinnen und Schüler. Ich bin überzeugt, dass dieses Konzept im hart umkämpften Markt der Weiterbildung bestehen kann.“
Andreas Feicht, Vorstandsvorsitzender der Wuppertaler Stadtwerke

"Utopiastadt" im Mirker Bahnhof an der Nordbahntrasse ist Empfänger des „Stadtmarketingpreises“ 2016. Bürger entwickeln dort in der Gemeinschaft immer neue Ideen und Projekte für das Gemeinwohl. Werkstätten und Initiativen praktizieren Nachhaltigkeit. Lebensqualität ist Thema von Diskussionen, Forschungsarbeiten und Kreativprozessen.
„Utopiastadt ist ein Labor für Entwicklung und Kreativität. Es ist die Initialzündung eines andauernden Kunst-, Kultur- und Gesellschaftskongresses mit Ambitionen und Wirkung. Hier wurde ein Raum geschaffen, an dem viele unterschiedlich arbeitende Menschen zusammen kommen können. Im ‚Coworking Space‘ werden neue Denkmuster kreiert, Projekte verfolgt und Kooperationspartner gefunden.“
Stefan Heinz, Direktor der Mercedes-Benz Vertriebsdirektion West

Der Wuppertaler Wirtschaftspreis
Die Wuppertal Marketing GmbH vergibt den erstmals 2003 verliehenen Wuppertaler Wirtschaftspreis in den Kategorien:
•    „Unternehmen des Jahres“ und
•    „Jungunternehmen des Jahres“ sowie als
•    „Stadtmarketingpreis“
Drei jeweils mit Experten besetzte Jurys entscheiden über die Vergabe. Dass die Jury ihre Entscheidungen mit Weitsicht trifft, ist längst ein anerkanntes Merkmal des Wuppertaler Wirtschaftspreises.

Auch in diesem Jahr trug wuppertalaktiv! wieder mit zwei Filmen zur Preisverleihung bei, die zwei "Wuppertaler Köpfe" und ihr Bekenntnis zur Stadt zeigen - zum einen mit Stefan Mageney, zum anderen mit Barbara Neusel-Munkenbeck (Klick auf Namen, um jeweiligen Film zu starten).