Kulturausflug: Ein besonderes Schmankerl der Bayer/Kultur

(21.11.2017)

Intensive Kulturförderung durch Unternehmen am Paradebeispiel Bayer/Kultur lautete die Überschrift des Kulturausflugs. Die Teilnehmer erwartete ein vituoser Vortrag am Klavier sowie ein enthusiastisches Statement eine Kulturverantwortlichen im Hause Bayer.

Tamar Beraia, ein „Kind“ der Bayer stARTacademy, empfing uns im Mendelssohnsaal mit wundervoller Klaviermusik von Tschaikowsky, bevor sie uns ein wenig von sich und ihrem Werdegang mit Unterstützung durch Bayer erzählte.


Sie ist eine verheiratete junge Frau mit drei Kindern, die neben ihrer Familie bewundernswerter- und glücklicherweise noch die Zeit findet, vier bis sechs Stunden am Tag zu üben und auf dem Weg ist, eine große Konzertpianistin zu werden. Bayer/Kultur unterstützt sie auf diesem Weg nicht nur finanziell, sondern auch durch Konzerttermine, CD- Produktionen und deren Vertrieb und mit der Suche nach einem passenden Agenten.

Dabei sucht Bayer/Kultur seine Künstler nicht nach einem Punktesystem und gewonnenen Wettbewerben aus, sondern, wie Carolin Sturm erläuterte, auch nach persönlichen Gesprächen und Empfehlungen. Künstler in der stARTacademy werden für drei Jahre unterstützt. In dieser Zeit treten sie immer wieder im Ramen von Konzertveranstaltungen von Bayer/Kultur auf, aber auch bei anderen Anlässen des Unternehmens weltweit. Und durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Konzertagenturen versucht Bayer „seine“ Künstler auch anderweitig zu vermitteln.

Bayer/Kultur setzt sich aus verschiedenen Referaten zu Theater, Kunst, Musik und Tanz zusammen. Die Einbindung in den Konzern ist historisch begründet. Zum Ausgang des 19. Jahrhunderts hatte man noch einen ganzheitlichen Ansatz, was den Umgang mit den Mitarbeitern anging. Also hat man neben Sportvereinen etc. auch ein Orchester und eben die Kulturabteilung gegründet. Nach wie vor ist man der Ansicht, dass Kultur auch ein guter und positiv besetzter Werbeträger für den Konzern ist. Und da auch die Akzeptanz unter den Mitarbeitern sehr hoch ist, freuen sich die Veranstaltungen großer Beliebtheit, gerade auch wenn es nicht immer unbedingt Mainstream ist.
Carolin Sturm, die das Referat Musik bei Bayer/Kultur leitet, berichtete voller Enthusiasmus von ihrer Arbeit.


Auch nach ihrem Vortrag ergaben sich noch viele Ansatzpunkte für interessante Gespräche bei gewohnt gutem Wein und Häppchen der Culinaria. Ein erneut rundum gelungener Kulturausflug also, den wuppertalaktiv! seinen Mitgliedern einmal mehr präsentierte.